Archiv: Ausstellung

Rana Matloub, Und so tobt in der Fremde das Glück

18.09. bis 06.11.2011

Rana Matloub

Und so tobt in der Fremde das Glück

In Rana Matloubs situations- und ortsgebundenen Installationen zeigt sie Zeichnungen als ein wichtiges Mittel unmittelbarer Ausdrucksfähigkeit. Die Zeichnungen entstehen oft spontan und assoziativ. Daneben entstehen kurze Geschichten, die von der Künstlerin selbst in ein Aufnahmegerät gesprochen werden. Es sind verdichtete Miniaturen, Beobachtungen, Fragmente, Impressionen und Wortspiele, bei denen sich vor dem inneren Auge des Hörers augenblicklich unterschiedlichste Bilder einstellen. Auch deshalb kann man die Geschichten als gesprochene Zeichnungen betrachten. Die Geschichten entstehen ähnlich assoziativ und verknüpfen oder vertauschen auf surreale Weise verschiedene Wirklichkeitsebenen miteinander. Die Verbindung zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, zwischen Märchenhaftem, der Realität und den Träumen ist dabei bedeutsam. Zeichnungen und Geschichten entstehen parallel und bedingen einander. Beobachtungen, Gefühle und Gedankenketten, die sich nicht zeichnen lassen, werden in Textform gebracht. Was sich hingegen der Wortsprache entzieht, gelangt zeichnerisch zum Ausdruck.

Für die Doppelausstellung im Haus Kemnade und im Kunsthaus Essen hat Rana Matloub mehrere neue Arbeiten geschaffen, die mit überraschenden, mitunter irritierenden Eingriffen auf vorgefundene Realitäten reagieren. Im Haus Kemnade sind es beispielsweise in diversen Räumen vorhandene Wandöffnungen, welche die Künstlerin mit gesammelten Objekten und Devotionalien füllt, wie Madonnenfiguren und Heiligenbildchen, aber auch Teebeuteln oder Wörterbüchern oder minutiös gefalteten winzigen Papierblumen. Zudem hat die Künstlerin für jede Nischen jeweils eine Miniaturgeschichte verfasst und aufgenommen. Diese Geschichten klingen mittels nicht sichtbarer Lautsprecher leise aus den Nischen heraus und entfalten nicht zuletzt über die eindringliche Innerlichkeit des sprachlichen Vortrags Eine höchst suggestive Präsenz.

Eröffnung: Sonntag, 18. September 2011 um 11 Uhr
Es sprechen:
Richard Hoppe-Sailer, Jurymitglied Georg-Meistermann-Stipendium
Dr. Uwe Schramm, Geschäftsführer, Kunsthaus Essen

Zur Finissage erscheint ein Katalog mit eingelegter CD.

Finissage und Katalogpräsentation:
Sonntag, 6.November 2011 um 16 Uhr

Homepage Rana Matloub

Ausstellungsraum

Haus Kemnade
An der Kemnade 10
45527 Hattingen
Tel. 02324 – 30268

Anfahrt:
A 43, Abfahrt Witten-Herbede, Richtung Hattingen

Bushaltestelle: Hattingen, Haus Kemnade [Linie CE31]

Öffnungszeiten:
Di. – So., 11 – 17 Uhr (Nov. - April)
Di. – So., 12 – 18 Uhr (Mai - Okt.)