Archiv: Ausstellungen

8. Mai 2016 bis 19. Juni 2016

Frederik Kochbeck

Under Pressure

Frederik Kochbeck greift in seinem Werk auf Formen, Materialien und Objekte des alltäglichen Gebrauchs zurück, die er aus vertrauten Kontexten herauslöst und neuen, skulpturalen Zusammenhängen, ungewohnten und mitunter überraschenden Sichtweisen, zuführt. Ursprüngliche Bedeutungen und funktionale Bestimmungen werden dabei außer Kraft gesetzt, konsequent unterlaufen oder auch humorvoll gebrochen. Jenseits vertrauter Ordnungen und hergebrachter Logik entstehen Objekte, die uns herausfordern, unsere Perspektive auf die vielfältigen und oftmals widersprüchlichen Erscheinungen der Welt zu hinterfragen und stets neu zu bestimmen.

Für seine Ausstellung im Kunstverein Bochum hat Frederik Kockbeck drei neue Arbeiten entwickelt, die nicht nur den Ausstellungsraum bespielen, sondern den Außenbereich um die barocke Wasserburg HausmKemnade einbeziehen. Auf das erste Werk trifft der Besucher bereits, bevor er die Burganlage betritt. Im Burggraben hat Kochbeck eine minimalistische Lichtskulptur realisiert. Im Burghof dann findet sich eine weitere Aussenarbeit. Hier hat Kockbeck eine mechanische Apparatur postiert, die sich mit einem kleinen Feinmechaniker-Hammer unermüdlich massiven Mauerwerk der Burgfassade "abarbeitet", ohne freilich wirklich etwas an dem groben Steinquadern auszurichten. Die minimalen und kaum bemerkbaren Auswirkungen dieses andauernden Vorgangs im Verhältnis zur wuchtigen Gestalt des Baukörpers bringen eine geradezu absurde Zeitdimension ins Spiel.

Im Ausstellungsraum schließlich inszeniert Kochbeck eine mehrteilige, raumgreifende und raumgliedernde Arbeit, die spannungsreich mit Gegensätzen und Polaritäten arbeitet. Eine Wand, aus der heraus gesprochene Worte zu vernehmen sind, eine den Raum durchmessende Eisenstange und farbenfrohe Cheerleader-Poms treffen hier aufeinander und formen ein höchst divergentes und vielschichtiges skulpturales Ensemble. Diverse Assoziationsfelder stellen sich ein, treten in eine irritierende Konkurrenz und unterlaufen, durchaus mit einem humorvoll-ironischen Unterton, hergebrachte Lesarten einer dinglichen Welt.

Ausstellungsraum

Haus Kemnade
An der Kemnade 10
45527 Hattingen
Tel. 02324 – 30268

Anfahrt:
A 43, Abfahrt Witten-Herbede, Richtung Hattingen

Bushaltestelle: Hattingen, Haus Kemnade [Linie CE31]

Öffnungszeiten:
Di. – So., 11 – 17 Uhr (Nov. - April)
Di. – So., 12 – 18 Uhr (Mai - Okt.)