Archiv: Kunstverein Bochum

Frederik Kochbeck, o.T., 2012,
Copyright: Frederik Kochbeck

Programmvorschau 2016

Vortrag

Was ist eigentlich ein Portrait?

Es soll um eine begriffliche Erfassung der Gattung "Portrait" gehen, sowie um generelle Mittel und Möglichkeiten der bildnishaften Erfassung des Menschen.

Im Vordergrund des Vortrages steht die Betrachtung zentraler Werke der Kunstgeschichte (Raffael, Dürer, Rembrandt..), gleichwohl sollen stilistische und historisch/soziale Aspekte nicht zu kurz kommen.

Für die Moderne stellt sich die Frage, ob und inwieweit Objektkunst, konzeptuelle Fotografie oder Installationen die begriffliche Begrenzung der Gattung deutlich erweitert haben.

Kunstmuseum Bochum - Forum

Mittwoch, 12. Oktober 2016 um 18:00 Uhr

Referent Ulrich Marquardt

 

Reisen / Tagesfahrten

Samstag, 3.9.2016
Emscherkunst 2016
Von Dortmund bis Recklinghausen
Das Programm entwickelt sich nach dem Aufenthalt an den einzelnen Punkten.
 

Die Fahrt ist bereits ausgebucht!
 

Samstag, 1.10.2016
Thomas Schütte Skulpturenhalle und Langen Foundation, Neuss

Richard Deacon (Bildhauer)
On the other side und Under the weather
Auf der Rückfahrt Besuch einer Halde.
 

Die Fahrt ist bereits ausgebucht!

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

vergangene Termine:

Das Halbjahresprogramm finden Sie hier.

Ausstellungen

18. März – 8. Mai 2016
Fabian Heitzhausen
Eröffnung: Freitag, 18. März 2016, 20 Uhr
Videoinstallation im Foyer des Hauses der Kortum-
Gesellschaft, Bergstraße 68, Eingang des Stadtparks, tägl. ab Einbruch der Dunkelheit
An neuem Ort setzt der Kunstverein Bochum zusammen mit dem Kunstverein Bochumer Kulturrat und der galerie januar die Gemeinschaftsprojekte der Kunstvereinehoch3 fort, diesmal in zusätzlicher Kooperation mit der Kortum-Gesellschaft Bochum e. V. Da die Licht- und Videoinstallationen, mit denen in den letzten Jahren zeitgenössische KünstlerInnen die Rotunde des Alten Bochumer Hauptbahnhofs bespielt haben, durch Bauarbeiten an der Erschließungsstraße zum bisher genutzten Spielort pausieren müssen, hat Kunstvereinehoch3 mit dem gläsernen Foyer des ehemaligen Toilettenhäuschens am Stadtparkeingang, dem heutigen Domizil der Kortum-Gesellschaft, eine spannende örtliche Alternative gefunden. Für das denkmalgeschützte Haus aus den 20er Jahren (schräg gegenüber vom Kunstmuseum Bochum)
haben die Veranstalter den jungen Foto und Medienkünstler Fabian Heitzhausen eingeladen, für diesen Ort eine ganz neue Videoarbeit zu entwickeln, die von der Glaswand der Eingangszone als einer Schnittstelle zwischen Drinnen und Draußen ihre bewegten Bilder nachts in den öffentlichen Landschaftsraum hinausstrahlt.
Das Projekt wird gefördert vom Kulturbüro der Stadt Bochum

10. April – 24. April 2016
Kathrin Köster
Eröffnung: Sonntag, 13. Februar 2016, 11 Uhr
Kunstverein Bochum, Haus Kemnade
Kathrin Köster widmet sich in ihrem Werk schwerpunktmäßig der Malerei, deren gegenwärtige Möglichkeiten und Handlungsfelder sie auf essentielle Weise befragt. Ihre Bilder verlassen das gesicherte Terrain des Tafelbildes, formulieren Schwebezustände, sind von Begriffen wie Wandelbarkeit und Übergang geleitet. Auf fragil anmutenden Holzkonstruktionen oder zwischen Glasscheiben fixiert, teils aber auch ungeschützt auf dem Boden liegend, werden die Leinwände
im Raum positioniert. Damit ist auch der Standpunkt des Betrachters zur Diskussion gestellt. Es gilt, Position zu beziehen, im Sinne einer Verortung im Raum wie auch einer grundsätzlichen Haltung.

8. Mai – 19. Juni 2016
Frederik Kochbeck
Eröffnung: Sonntag, 8. Mai 2016, 11 Uhr
Kunstverein Bochum, Haus Kemnade
Frederik Kochbeck greift in seinem Werk auf Formen, Materialien und Objekte des alltäglichen Gebrauchs zurück, die er aus vertrauten Kontexten herauslöst und neuen, skulpturalen Zusammenhängen, ungewohnten und mitunter überraschenden Sichtweisen, zuführt. Ursprüngliche Bedeutungen und funktionale Bestimmungen werden dabei außer Kraft gesetzt, konsequent unterlaufen oder auch humorvoll gebrochen. Jenseits vertrauter Ordnungen und hergebrachter Logik entstehen Objekte, die uns herausfordern, unsere Perspektive auf die vielfältigen und oftmals widersprüchlichen Erscheinungen der Welt zu hinterfragen und stets neu zu bestimmen.


Reisen / Tagesfahrten

28. Februar 2016, 11 Uhr
Lehmbruck Museum Duisburg, Tagesfahrt
Von der Figur zur Abstraktion
Plastiken im Lehmbruck Museum
Führung mit Ulrich Marquardt
Das Duisburger Museum bietet einen guten Überblick über das plastische Werk Wilhelm Lehmbrucks; darüber hinaus besitzt das Museum viele Werke der klassischen Moderne (Archipenko, Giacometti, Moore), sowohl figürliche als auch abstrakte, bis hin zur konkreten Kunst eines Richard Serra.
Wir wollen den verschiedenen Ansätzen und Möglichkeiten moderner Plastik nachspüren und in den jeweiligen Zeitkontext einbetten. Der Bochumer Kunstverein engagiert sich mit seinen Ausstellungen im besonderen Maße für plastische Ausdrucksformen der Gegenwart; insofern kann es von Interesse sein, Gegenwart und Tradition in einen vergleichenden
Blick zu nehmen. Treffpunkt ist das Lehmbruck Museum Duisburg, Anreise mit dem PKW oder der Bahn.

23. März 2016, 18 Uhr
Fahrten zur Kunst und Kultur
Kunstmuseum Bochum, Forum
2016 möchten wir uns, zusammen mit Ihnen, dem Thema Fahrten erstmalig in Form einer eigenständigen Veranstaltung nähern - Fahrten zur Kunst, Rückblick, Ausblick und Planung. Eingeladen sind daher nicht nur die Reiseteilnehmer zu einem Rückblick auf die Reisen des letzten Jahres. Tauchen Sie gemeinsam mit ihnen ein in die Erinnerungen an das Baskenland – Bilbao, Pamplona, San Sebastian mit dem Park von Chillida und das Rioja Gebiet – und an Lissabon – die Stadt des Fado und des Lichts. Danach beschäftigen wir uns mit den Fahrten für
die kommenden Jahre und den daraus resultierenden grundsätzlichen Fragen. Hierzu sind Sie alle aufgefordert, mit Kreativität und eigenen Ideen teilzunehmen.

16. April 2016
Mittelalterliche Kunst und Architektur in Dortmund
Dortmund, Tagesfahrt
Richard Hoppe-Sailer
Im Mittelalter war Dortmund eines der herausragenden Kunstzentren Nordwestdeutschlands. Zeugen dieser Zeit sind die Kirchen am Hellweg und deren Ausstattungen: Die Marienkirche (um 1170) mit den Malereien Conrad von Soests; die Hauptkirche St. Reinoldi (nach 1232) mit dem Hochaltar des 15. Jh.; St. Petri (14. Jh.) mit dem „Goldenen Wunder“, einem Wandelalter des 16. Jh., und die Propsteikirche (14.Jh.) mit dem Hochaltar Derick Baegerts (1470/80). In einem Gang durch die Kirchen wollen wir den Zeugnissen des mittelalterlichen Dortmunds nachspüren.
Treffpunkt: 16. April 2016, Dortmund, Marienkirche, 11 Uhr. Da die Teilnehmerzahl auf 20 Personen begrenzt ist, bitte Anmeldung unter: 0234-9233342 oder
hoppe-sailer@kunstverein-bochum.de

4. Juni 2016
Museum unter Tage in Bochum-Weitmar,
Haus Weitmar, Tagesfahrt
Richard Hoppe-Sailer
2015 ist der jüngste Teil der „Situation Kunst“ im Schlosspark von Haus Weitmar eröffnet worden. Kern dieses spektakulären unterirdischen Museumsbaues ist eine umfangreiche Sammlung von Werken der Landschaftsmalerei vom 15. Jahrhundert bis heute. Wie kaum eine andere Gattung der bildenden Kunst handelt die Landschaftsmalerei von Utopien und Sehnsüchten, und wie kaum eine andere Gattung untersuchen die Maler in ihr die Strukturen ihrer Kunst. In einem Rundgang wollen wir diesen Vorstellungen nachgehen und das neue Museum und seine Konzeption vorstellen.
Treffpunkt: 4. Juni 2016, Bochum, Haus Weitmar, 12 Uhr.
Da die Teilnehmerzahl auf 20 Personen begrenzt ist,
bitte Anmeldung unter: 0234-9233342 oder
hoppe-sailer@kunstverein-bochum.de