Archiv: Ausstellungen

Lilla von Puttkamer, Bücher, 2016, 50 x 70 cm, Eitempera auf Nessel

11. September 2016 - 09. Oktober 2016

Vera Lossau / Lilla von Puttkamer

Gemischtes Doppel

Unter dem  Titel „Gemischtes Doppel“ startet der Kunstverein Bochum mit Vera Lossau und Lilla von Puttkamer eine Reihe von Doppelausstellungen, die sich in den nächsten Jahren  in unregelmäßiger Folge als neues Format fortsetzen soll. Der wiederkehrende Titel der Reihe ist dem Bereich des Sportes entnommen, wo er insbesondere in den sogenannten Rückschlagsportarten wie Tennis, Tischtennis oder Badminton für die vom Normalen abweichende Zusammensetzung eines Zweierteams aus einem Mann und einer Frau Verwendung findet.
Wie bereits das erste Beispiel der Reihe zeigt, ist es für das gemischte Doppel des Kunstvereins allerdings erstens bedeutsam, dass die  Zusammenstellung des Zweierteams – anders als im Sport – auch ohne Rücksicht auf das Geschlecht der beiden Künstler/innen erfolgen sollte. Und es ist dafür zweitens von Bedeutung, dass nicht der Kunstverein als Veranstalter die Zusammensetzung des Zweierteams bestimmt, sondern er  nur – um im Bild zu bleiben -  jeweils einen der beiden Spieler aufs Feld schickt, nämlich in diesem Falle Vera Lossau eingeladen und ihr dann carte blanche gegeben hat. Das heißt, er hat ihr – mit deutschen Worten – freie Hand gelassen, sich für die Ausstellung im gewohnten Raum des Kunstvereins auf Kemnade, in welchem bislang zumeist Einzelausstellungen zu sehen waren, eine/n  zweite/n  Wunschpartner/in in eigener Verantwortung dazu zu holen. Dabei sollte die Künstlerin lediglich – so die einzige einschränkende Bedingung – möglichst eine/n Spielpartner/in finden, der/die sich in der Kunst hauptsächlich ineinem anderen  Medium als sie selbst ausdrückt, so dass also im „Mixed“ auf Kemnade nicht etwa Malerei neben Malerei hängt, sondern Malerei vielmahr auf Bildhauerei trifft, Zeichnung auf Fotografie oder Video auf Performancekunst, um hier nur diese wenigen von vielen weiteren Möglichkeiten anzuführen.
Ein solches setting teilt selbstredend die Verantwortung des Kunstvereins mit der  von ihm ausgewählten Person des Künstlers , aber letztlich bedeutet deren Ermächtigung zum Mitkurator sicher  weniger ein Geschenk als vielmehr eine besonders risikoreiche Herausforderung: Denn die Einrichtung jeder Doppelausstellung wird von vornherein jenseits aller eingespielten Routinen verlaufen, indem sie sich auf ein stets unvorhersehbares Zusammenspiel hin orientierten muss, das sich im Endergebnis an der Frage  misst, ob für den Ausstellungsbesucher bei allen unverkennbaren Unterschieden, wie sie schon durch die von beiden Künstler/innen eingesetzten  unterschiedlichen Medien vorgegeben sind, nicht doch auch Ähnlichkeiten oder spannungsvolle Wechselbeziehungen zwischen dem Verschiedenen deutlich werden, welche die Doppelausstellung letztlich zu mehr als einem bloßen Nebeneinander von Exponaten zweier guter Einzelspieler/innen von ausgeprägt individuellem Charakter machen.    

Zu verschiedenen Veranstaltungen zum Tag des offenenen Denkmals
durch den Förderverein Haus Kemnade & Musikinstrumentensammlung Grumbt e. V.

sowie zur gemeinsamen Eröffnung der beiden Ausstellungen:

Gemischtes Doppel: Vera Lossau/Lilla von Puttkamer
des Kunstvereins Bochum

und

Helden und Schätze der Augsburger Puppenkiste
im Kulturhistorischen Museum Haus Kemnade

am Sonntag, den 11. September um 11.00 Uhr
im Haus Kemnade laden wir herzlich ein

Ausstellungsraum

Haus Kemnade
An der Kemnade 10
45527 Hattingen
Tel. 02324 – 30268

Anfahrt:
A 43, Abfahrt Witten-Herbede, Richtung Hattingen

Bushaltestelle: Hattingen, Haus Kemnade [Linie CE31]

Öffnungszeiten:
Di. – So., 11 – 17 Uhr (Nov. - April)
Di. – So., 12 – 18 Uhr (Mai - Okt.)