Archiv: Ausstellung

08.11.2020 - 06.06.2021

Johanna von Monkiewitsch

steep

JOHANNA VON MONKIEWITSCH
steep
(08.11.2020 -06.06.2021)

Eine Besichtigung der Ausstellung ist ab dem 01.06.21 nach telefonischer Anmeldung unter 02324/30268 möglich.

Johanna von Monkiewitsch setzt sich mittels unterschiedlicher Medien wie Fotografie, Skulptur, Tafelbild oder Video u.a. mit dem Thema Licht auseinander.

Für die Ausstellung im Kunstverein Bochum installiert Johanna von Monkiewitsch eine Videoarbeit, die den Raum durch die Simultanprojektion verschiedener Lichtphänomene bespielt. Dazu hat die Künstlerin das Sonnenlicht an unterschiedlichen Orten gefilmt, so dass sich ein Spiel aus diversen Weißtönen und Lichtwandlungen entfaltet, die durch natürliche Witterungsbedingungen und Tageszeiten zustande kommen. Die verwendeten Projektoren projizieren anschließend das aufgenommene Licht in den Raum. Der Prozess des Filmens und Projizierens wandelt das natürliche Licht in künstliches Licht um. Die Arbeit erhält somit eine medienreflexive Komponente, welche nicht zuletzt durch die sichtbare Präsenz der Videotechnik betont wird. Gleichzeitig wird durch die Projektion der verschiedenen Helligkeits- und Farbqualitäten eine poetische Perspektive auf das Licht ermöglicht, die in der Betriebsamkeit des Alltags oft untergeht. Die Aufmerksamkeit fokussiert in diesem Spiel mit Räumlichkeit, Oberflächen und Bildhaftigkeit des Lichtes auf die Feinheiten, auf Abstufungen, Schattierungen und farbige Qualitäten des Lichtes. Licht und Zeit werden in ihnen zu metaphorisch hinterfragenden Behauptungen, die zwischen Raum, Gegenstand und Bild existieren. Dadurch entsteht eine neue Realität, die ein naturwissenschaftliches Phänomen zur Skulptur werden lässt.

Johanna von Monkiewitsch wurde 1979 in Rom geboren und hat an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig studiert. Aktuell sind ihre Arbeiten in Ausstellungen im Kunstmuseum Bonn, im Kunstmuseum PEAC in Freiburg und in einer Einzelausstellung in der Kunsthalle Bremerhaven zu sehen, sowie in den letzten Jahren u.a. im Kölnischen Kunstverein, in der Galerie Berthold Pott in Köln oder im Museo Ca´ Rezzonico in Venedig (Programm der Museen Venedigs zur Biennale 2017) zu sehen. Neben dem Atelier-Stipendium des Kölnischen Kunstvereins hat Johanna von Monkiewitsch u.a. das Arbeitsstipendium des Kunstfonds Bonn, das Stipendium des Deutschen Studienzentrum in Venedig und zuletzt das Bremerhaven Stipendium sowie eine Katalogförderung der Stiftung Kunstfonds Bonn erhalten. Von 2017 -201919 hatte sie einen Lehrauftrag an der Kunstakademie Düsseldorf inne.

Text: Eva Wruck

Ausstellungsraum

Haus Kemnade
An der Kemnade 10
45527 Hattingen
Tel. 02324 – 30268

Anfahrt:
A 43, Abfahrt Witten-Herbede, Richtung Hattingen

Bushaltestelle: Hattingen, Haus Kemnade [Linie CE31]

Öffnungszeiten:
Di. – So., 11 – 17 Uhr (Nov. - April)
Di. – So., 12 – 18 Uhr (Mai - Okt.)

 
 
powered by webEdition CMS