Archiv: Ausstellung

Gilbert Geister – Ballonzeichnung, Ausschnitt

2.5. bis 30.5.2010

Gilbert Geister

Ballonzeichnung

Gilbert Geisters Installationen bewegen sich in Zwischenbereichen von Installation und Aktion, berühren aber auch Vorstellungen, die sich mit einem weiter gefassten Begriff von Malerei verbinden. Nicht selten sind in der letzten Zeit Flugobjekte wie Modellhubschrauber oder Gasballons beteiligt, die den Status von mehr oder weniger eigendynamischen „Malwerkzeugen“ erhalten. Dies gilt auch für die Arbeit, die Gilbert Geister im Kunstverein Bochum realisiert.

Mehrere große Helium-Ballons schweben im Ausstellungsraum, in Bewegung gehalten von den Luftzirkulationen, die durch thermische Strömungen oder auch durch den Ausstellungsbesucher hervorgerufen werden. Jeder Ballon ist mit einem Sandbehälter versehen, der bei Bodenberührung eine mehr oder weniger lange Sandspur über den Fußboden zieht. Über den Zeitraum von einigen Wochen entsteht somit ein aleatorisches „Sandgemälde“ auf dem Boden des Kunstvereinsraumes, das die Fragen nach der Bedeutungspriorität von Entstehungsvorgang oder resultierender „Bildstruktur“ bewusst in einem unentscheidbaren Zwischenzustand belässt.

Zur Ausstellung erscheint ein Daumenkino mit einer Videosequenz von Gilbert Geister und einem Text von Reinhard Buskies.

Eröffnung: Sonntag, 2. Mai 2010 um 11 Uhr
Es spricht:
Dr. Christoph Kivelitz

Homepage Gilbert Geister

Ausstellungsraum

Haus Kemnade
An der Kemnade 10
45527 Hattingen
Tel. 02324 – 30268

Anfahrt:
A 43, Abfahrt Witten-Herbede, Richtung Hattingen

Bushaltestelle: Hattingen, Haus Kemnade [Linie CE31]

Öffnungszeiten:
Di. – So., 11 – 17 Uhr (Nov. - April)
Di. – So., 12 – 18 Uhr (Mai - Okt.)